Hier gibt Dr. Findig Insidertipps
für Dein Medizinstudium
und den Berufsstart!

Lerne von einem Experten aus der Praxis!
Dr. Findig und sein Team wünschen
viel Spaß auf unseren Seiten!


© 2008-2017 klinikfinder.de - Dr. Nils Kneißel und Daniel Vorhauer GbR

Die heilende Wirkung des Humors in der Medizin

Krankheiten sind häufig nicht zum Lachen und doch kann sehr wohl im Krankenhaus gelacht werden. Wir wären nicht Schulmediziner, wenn wir es nicht auch zu einer Wissenschaft machen würden. "Gélos" ist griechisch und heißt "Lachen" und die Wissenschaft vom Lachen (das gibt es wirklich) nennt man daher "Gelotologie". Aber man sollte nicht alles bis ins Kleinste untersuchen, wenn wir Menschen einfach fühlen, dass uns Lachen gut tut. Daher bringt es der Volksmund (und das sind vor allem Nichtmediziner) auf den Punkt, wenn er sagt: "Lachen ist die beste Medizin!"

An dieser Stelle könnte mein Tipp eigentlich schon enden, denn der Volksmund hat recht. Aber wir sind ja Mediziner und da wollen wir es etwas genauer wissen. Ich will Dich aber jetzt nicht mit tausend Studien langweilen und habe Dir daher die Erkenntnisse der Wissenschaft über die Wirkung des Lachens mal in einfachen Stichpunkten aufgezählt, die alle durch Studien belegt sind (die Quellen findest Du beispielsweise hier):

  • Auswirkungen des Lachens auf die Psyche
    (größerer Mut und Gelassenheit in Kombination mit geringerer Nervosität)
  • Veränderung der Gedankenwelt durch das Lachen
    (veränderte Sichtweise auf die Dinge - die Situation wir neu überdacht - neue Lösungsansätze werden gefunden)
  • Lachen wirkt gegen Stress
    ("Lachen ist der größte Feind des Stresses" - setzt Glückshormone frei)
  • Lachen ist so erfrischend wie 45 Minuten Entspannungstraining
  • Lachen wirkt nachweislich gegen Schmerzen
    (Erleichterung für Schmerzpatienten, die mehrere Stunden anhalten kann)
  • Lachen wirkt gegen Infektionen
    (erhöht die Blutkonzentration von Gamma-Interferon, Killerzellen und Antikörpern)
  • Lachen stimuliert die Atmung
    (es führt zu tiefem Einatmen, das unter anderem Atelektasen öffnet)
  • Lachen wirkt als Antidepressivum (ist aber rezeptfrei)

Für Dich als Arzt gibt es gleich mehrere Einsatzgebiete. Bei Deinen Patienten erreichst Du ein besseres Arzt-Patienten Verhältnis, Angstreduktion und förderst den Heilungsprozess. Du kannst mit Humor Deinen Kollegen helfen, da es stressige Situationen mildert, die Konzentration erhöht und die Kollegialität bzw. das Teamgefühl fördert. Und nicht zuletzt hilft gemeinsames Lachen auch Dir selbst, da es Dich entspannt, Burn-Out vermeidet und Dir ganz einfach zeigt: "Du bist nicht allein!" Es gibt dabei nur eine Regel zu beachten:

IMMER MITEINANDER LACHEN - NICHT ÜBER DEN ANDEREN LACHEN

Mache Dir einfach den Humor zu einem Teil von Dir und beachte folgende Tipps, dann steht dem Spaß bei der Arbeit nichts im Wege:

  1. Bleibe immer natürlich, sonst sinkt das Vertrauen in den Arzt/Kollegen.
  2. Setze Humor situationsgerecht ein, versuche ein Gefühl für den Moment zu haben.
  3. Wahre die Intimsphäre und stelle niemanden bloß oder verharmlose etwas.

Dabei kannst Du auch gerne kleine Hilfestellungen anwenden, wie einen Witz, der zur Situation passt. Ich erzähle beispielsweise gerne mal den Witz über "die häufigsten Lügen im Krankenhaus", den Du hier nachlesen kannst. Wenn man es etwas souverän rüberbringt, dann kann man dabei auch noch die Schwester oder den Pfleger mit einbeziehen, während man vielleicht eine lokale Betäubung (die schmerzhaft sein wird) vorbereitet.

Doch Humor kann auch ganz gezielt in der Therapie eingesetzt werden. Aus psychosomatischer Sicht kann es ein Mittel sein, Widrigkeiten zu überwinden und ist dann vielleicht der Beginn eines Weges aus einer scheinbar unüberwindlichen Situation.

Manchmal stoßen wir dabei aber auch an unsere Grenzen und dann ist es gut, dass es die Clinic-Clowns gibt, die extra ausgebildet sind. Dabei handelt es sich um „Spaßmacher“, die sich bei den Ärzten nach dem Befinden der Patienten erkundigen und diese - nach Absprache mit dem Arzt - gezielt aufheitern. Wenn Du mehr darüber erfahren willst, dann schau Dir einfach den Beitrag über die Stiftung "Humor hilft heilen" an. Diese Organisation von Dr. Eckart von Hirschhausen unterstützt Clinic-Clowns und arbeitet unter anderem daran, dass es irgendwann Humor "quasi" auf Rezept geben wird und die Krankenkassen diesen Teil der Behandlung auch bezahlen.


Humor Hilft Heilen